Bi+inklusive Progress-Pride-Flagge

Im September 2023 präsentieren wir (Frank Thies und Bettina Solzbacher) stolz die erste bi+inklusive Progress-Pride-Flagge weltweit.

Die Regenbogen-Flagge wurde ursprünglich von Gilbert Baker im Jahr 1979 ins Leben gerufen (ursprünglich noch mit zwei weiteren Farbtönen).
Philadelphia-Flagge: Die bekannte Regenbogenflagge wurde 2017 mit einem schwarzen und braunen Streifen ergänzt, um darauf aufmerksam zu machen, dass BIPoC (Black, Indigenous and People of Color) Mehrfachdiskriminierungen ausgesetzt sind.
Die Progress-Flagge wurde dann 2018 von der nichtbinären Person Daniel Quasar designt und wollte außerdem trans* Personen inkludieren. Laut Quasar sollten auch speziell Aidsopfer mitbedacht werden.
Die Intersex Inclusive Pride Flag wurde 2021 von Valentino Vecchietti designt in Zusammenarbeit mit Intersex Equality Rights UK.

Was fehlt mal wieder? Die Sichtbarkeit der Bi+Community. Das ist leider symptomatisch: Man nennt das Phänomen “bisexual erasure”, dass Bisexualität unsichtbar gemacht, geleugnet, nicht benannt wird. Noch vor zwei Jahren gab es Städte, die den IDAHOBITA* (internationalen Tag gegen Queer-Feindlichkeit, 17.5.) zum IDAHIT machten (Tag gegen Homo-, Inter*- und Trans*-Feindlichkeit) und sich nicht dafür interessierten, dass Bi+ ausgeschlossen wurden. Selbst heute noch werden bi+sexuelle Stars als homosexuell (oder heterosexuell) bezeichnet, im Notfall wird das Wort “bisexuell” vermieden und nur von “queer” oder “mehrseitig interessiert” geredet.

Dabei machen Bi+sexuelle, also Menschen, die sich von mehr als einem Geschlecht romantisch und/oder sexuell angezogen fühlen können, den größten Anteil in der LSBTIQA+Community aus (siehe z. B. YouGov-Studie).
Immer wieder äußern Bi+sexuelle, dass die Unsichtbarkeit eines der größten Probleme ist. Daher ist es sowohl in der queeren Community, als auch in der Mehrheitsgesellschaft wichtig, mehr Sichtbarkeit für Bi+ zu schaffen. Dies versucht die Bi+Pride seit 2021, dies sollen auch die Bi-Flaggenhissungen und die Berichte darüber mit pushen. Aber nun sind die Bi+sexuellen auch in der queeren Progress-Flagge angekommen – natürlich weiterhin zusammen mit den anderen Untergruppen, denn die Community soll zusammenhalten.

Hier Druckdaten der bi+inklusiven Flagge (von Frank Thies und Bettina Solzbacher): Die Daten dürfen im positiven Sinne verwendet werden, d.h. von queerfreundlichen, bi+inkludieren Personen und Organisationen – auch für kommerzielle Zwecke. Nicht verwendet werden dürfen sie von queerfeindlichen Personen und Organisationen.

Hier wirst Du im Laufe der Zeit Shops finden, die diese Flagge im Programm haben: